Fundraising

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie die Fundraising-Seite der EKHN. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Fundraising-Forum Frankfurt

Liebe Fundraising-Interessierte,

das diesjährige Fundraising-Forum Frankfurt erwartet Sie wieder mit einer Vielzahl von praxisorientierten Seminaren, mit denen wir Ihre Fundraising- Aktivitäten vor Ort unterstützen möchten – mit einem zweiteiligen Workshop für Einsteiger und einem bunten Strauß an Seminaren, in denen es unter anderem um Stiftungen, Alleinstellungsmerkmale, Spendenhomepage oder Nachlassabwicklung geht.

Vorher berichtet Ihnen Jochen Brühl, ehrenamtlicher Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., über den Aufbau von Großspender-Beziehungen und die Arbeit in föderalen Strukturen.

Freuen Sie sich nach so viel wertvollem Input auf einen fröhlichen Ausklang mit dem Musikkabarett „Duo Camillo“, das sich mit den wundersamen Spielarten des Fundraisings auseinandersetzt.

Und dann sind da noch Sie: Mit Ihren Anliegen und Fragen bereichern Sie das Forum und machen es zu dem, was es seit nunmehr 16 Jahren schon ist – ein Ort, an dem Fundraising-Aktive sowie Interessierte aus Kirche und Diakonie zusammenfinden, um sich auszutauschen und neue Impulse zu bekommen.

Unser großes Dankeschön gilt der DZ BANK AG, der diesjährigen Gastgeberin des Fundraising-Forums Frankfurt. Darüber hinaus bedanken wir uns bei der Evangelischen Bank eG und den weiteren Sponsoren für ihre Unterstützung.

Auf ein Wiedersehen am 7. Juni 2018 in Frankfurt!

Programm FR-Forum Frankfurt 2018


Programm

Ab 8:30 Uhr Shuttle-Service mit Velo-Taxen ab Hauptbahnhof
Ankommen, Einchecken, Stehkaffee und Obst
9:30 Uhr  
Herzlich Willkommen!
Katrin Lindow-Schröder, EKHN, und Joachim Pothmann, EKKW
9:40 Uhr Biblische Besinnung
Sabine Kropf-Brandau, Pröpstin des Sprengels Hersfeld der EKKW
9:50 Uhr Begrüßung DZ BANK AG
Gernot Fuchs, Regionaldirektor Region Mitte, DZ BANK AG
10:00 Uhr Fundraising für die Tafel – Aufbau von Großspender-Beziehungen und die Arbeit in föderalen Strukturen
Jochen Brühl, ehrenamtlicher Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V.
10:45 UhrAktuelle Informationen zum Fundraising in Kirche und Diakonie und zur Fundraising Akademie
Joachim Pothmann, EKKW, und Dr. Thomas Kreuzer, Fundraising Akademie
11:00 Uhr Gang zu den Seminaren in Gruppen
11:20 UhrWorkshop und Impulsseminare A
12:50 Uhr Pause – Mittagessen, Kaffee und Kuchen
14:00 UhrGang zu den Seminaren in Gruppen
14:20 UhrWorkshop und Impulsseminare B
16:00 Uhr Launiger Ausklang
Duo Camillo mit Martin Schultheiß und Dr. Fabian Vogt
16:30 Uhr A Dieu!
Katrin Lindow-Schröder, EKHN, und Bernd Kreh, Diakonie Hessen

Sponsoren

Workshop + Seminare

Fundraising für Einsteiger – Zweiteiliger Workshop

Was braucht es, um mit einem guten Projekt erfolgreich zu sein? Eine Fundraising-Strategie! Doch was ist dafür nötig und welche Ziele können damit erreicht werden? Im Workshop werden Grundlagen des Fundraisings erarbeitet, Voraussetzungen und Zusammen-hänge für eine erfolgreiche Fundraising-Planung besprochen sowie verschiedene Fundraising-Instrumente vorgestellt. Das Seminarbeginnt am Vormittag und wird am Nachmittag mit denselben Teilnehmenden fortgesetzt.
Silvia Meier

Impulsseminare A am Vormittag,
11:20 –12:50 Uhr

A1: Stiftungsgründung im Fundraising:
Sinnvoll oder unsinnig?

Stiftungsgründung im Fundraising: Sinnvoll oder unsinnig? Ziel einer Stiftungsgründung ist eine langfristige Finanzierungsozialer Anliegen. Doch ein zu niedriges Stiftungskapital undPlanlosigkeit führen zu Tatenlosigkeit. Wie kann die Entschei -dung vor einer Gründung rationalisiert werden? Was muss VORder Gründung bedacht werden? Warum soll überhaupt eineStiftung gegründet werden? Ein Impulsseminar zur Stärkungder Stiftungslandschaft im Fundraising.
Arne Kasten

A2: So relaunchen Sie Ihre Kirchen-Website richtig!

Ein Großteil der kirchlichen Websites ist veraltet und kannnicht mal eben auf den aktuellen Stand gebracht werden. EinRelaunch steht an. Mit diesen Tipps gehen Sie richtig an dasThema heran und vermeiden elementare Fehler.
Maik Meid

A3: Best Practice: Fundraising für kleine Stiftungen

Wie können kleine Stiftungen die Niedrigzins-Phase überste-hen und mit Fundraising-Aktivitäten ihre Fördermöglichkeitenerweitern? Wie lassen sich Zustifter gewinnen und Spendengenerieren? Birgit Arndt berichtet aus der Praxis der Diakonie -stiftung „StiHckK- Stiftung Hilfe für chronisch kranke Kinder“und freut sich auf einen anregenden Ideen- und Erfahrungs-austausch.
Birgit Arndt

A4: Der Nachlass ist da – und jetzt?!

Sie erhalten Post vom Nachlassgericht: Worauf müssen Siejetzt achten, welche Fristen gibt es und was müssen Sie woerledigen? Oberkirchenrätin Sabine Langmaack ist in derEvangelischen Kirche in Hessen und Nassau für Rechtsfragendes Erbrechts zuständig. Sie erläutert Ihnen die Schritte, dieeine gemeinnützige Organisation bei der Bearbeitung einesNachlasses beachten muss.
Sabine Langmaack

A5: Was macht Sie besonders?

Nutzen Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale!Das eigene Projekt abzugrenzen und für Spenderinnen undSpender attraktiv darzustellen, gehört zu den Grundlagen derstrategischen Arbeit im Fundraising. Zu wissen, was Ihre Orga -nisation so besonders macht, bildet die Basis für eine erfolg-reiche Ansprache, auch in der Kirchengemeinde. Wie gut nut-zen Sie dieses Wissen für Ihre Kommunikation? In einem Mixaus Wissensvermittlung und gemeinsamer Überprüfung wollenwir versuchen, diese Frage zu beantworten. Bitte bringen SieIhr formuliertes Alleinstellungsmerkmal und Ihre aktuellenProjektwerbemittel mit.
Renate Knapp

Impulsseminare B am Nachmittag,
14:20 –15:50 Uhr

B1: HILFE – wir fundraisen jetzt!

Dankesbriefe, Mailings, Spendenquittungen, Kontaktpflege: Dasalles und noch viel mehr im Blick zu haben, ist manchmal nichtganz so einfach. Doch dafür gibt es jetzt eine Lösung: Wirstellen Ihnen eine Software vor, die Ihnen im Rahmen deskirchlichen Arbeitsplatzes (KirA) angeboten wird und mit derSie Ihre Fundraising-Aktionen übersichtlich organisieren, ma-nagen und begleiten können. Damit es morgen heißt: HURRA– wir fund raisen jetzt!
Tobias Loy

B2: Ist unsere Stiftung bereit für Fundraising?

Die Stiftung ist da – und jetzt? Fundraising in einem Stiftungs -umfeld unterliegt vielen Spannungsfeldern, die eine direkteAuswirkung auf den Ertrag haben. Ist Fundraising überhauptmöglich? Wie kann ich als Fundraiserin oder Fund raiser fest-stellen, ob und in welcher Art Fundraising für meine oder mitmeiner Stiftung umgesetzt werden kann? Ein Seminar überShow-Killer und Boost-Faktoren.
Arne Kasten

B3: Best Practice: Die neue Thomasorgel. Frische Töne – unglaubliche Klänge

Eine städtische Kirchengemeinde mit musikalischem Schwer-punkt will ihre Orgel ausbauen und zukunftsfähig machen.Aufgabe für den Fundraising-Ausschuss: Rund 500.000 EuroEigenanteil einwerben. Seit einem Jahr setzt die Gemeindeunterschiedliche Maßnahmen und Ideen um. Sie erfahren vonden verschiedenen Schritten in einem großen Projekt, dasnoch auf dem Weg ist.
Anja Harzke

B4: Lass es klicken: Tipps für eine erfolgreiche Spenden-Website

Als digitale Visitenkarte ist eine Website zu Ihrem Spenden-projekt unerlässlich. Aber sie kann noch viel mehr: z. B. Trans-parenz schaffen, Spender überzeugen und Spenden sammeln.Dieses Seminar gibt einen Überblick, worauf man bei der Er-stellung einer Spenden-Website achten sollte, um Ihre Kom-munikations- und Fundraisingziele zu erreichen.
Brigitte Bruckschen-Levin

B5: Geben Sie Ihren Zielgruppen ein Gesicht:Fundraising-Personas in Gemeinden – geht das?

Personas sind fiktionale, idealtypische Charaktere, die wir fürdie Fundraising-Kommunikation nutzen können. Kennen SieSpenderinnen und Unterstützer, die beim Gemeindefest immerbis zum Schluss bleiben und beim Aufräumen helfen? Odersolche, die „Ein feste Burg“ immer wieder mit Inbrunst singenkönnen? Oder andere, die sich mehr Themengottesdienste undmeditative Elemente wünschen? Je mehr wir über unsere Ziel-personen wissen, desto besser kann unsere Kommunikationden richtigen Ton treffen.
Renate Knapp

Seminare


Mitwirkende + Referenten

Sabine Kropf-Brandau

ekhn

Pröpstin des Sprengels Hersfeld
der EKKW

Gernot Fuchs

ekhn

Regionaldirektor Region Mitte,
DZ BANK AG

Jochen Brühl

© W.Borrs

ist Vorsitzender von Tafel Deutschland e.V. und Mitglied der Tafelbewegung ist er seit 1999, als er die Tafel in Ludwigsburg mitbegründete und sich dort ehrenamtlich, unter anderem als Geschäftsführer, betätigte. Seit 2007 ist er im Vorstand von Tafel Deutschland e.V. tätig und dort für das Ressort Fundraising zuständig. Seit 2013 ist er ehrenamtlicher Vorsitzender und damit nicht nur für die Außendarstellung der Tafelbewegung in Deutschland verantwortlich, sondern gleichzeitig für die Kontakte zu den großen Kooperationspartnern. Fundraising betreibt er indes schon seit vielen Jahren beruflich, aktuell als Leiter Fundraising für den CVJM Gesamtverband und zuvor für die Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg. 

Birgit Arndt

ekhn

hat nach ihrer Schulzeit zunächst eine Ausbildung als Reiseverkehrskauffrau gemacht. Nach ihrem EBS-Studium begann sie ihre weitere berufliche Laufbahn in der IT-Branche. 1995 wechselte sie zur Deutschland-Zentrale der Firma Dell Computer in Langen, wo sie im Bereich Marketing/Kommunikation verschiedene Leitungspositionen innehatte. Im Juli 2003 kam Frau Arndt in das Medienhaus der EKHN, wo sie die Leitung des Bereichs Marketing und Vertrieb übernahm. Im Oktober 2006 wechselte sie erneut in die Wirtschaft zur Zürich Gruppe Deutschland, wo sie maßgeblich am Aufbau eines europäischen Online-Versicherers beteiligt war. 2012 kehrte sie als Geschäftsführerin in das Medienhaus zurück. Birgit Arndt ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in der evangelischen Kirche engagiert – in der Bad Vilbeler Christuskirchengemeinde ebenso als Mitglied in der Christoffel-Blindenmission und als Beirätin der Diakonie-Stiftung für Kinder mit chronischen Erkrankungen.

Brigitte Bruckschen-Levin

© D.Brunk

ist Dipl.-Kaufmann und Referentin Fundraising (FA). Als selbstständige Texterin und Beraterin kann sie eine umfangreiche Expertise im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Marketing sowie Issue und Content Management vorweisen. Sie betreut Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Organisationen in der Ausrichtung der Kommunikationsstrategie sowie mit der Umsetzung konkreter Kommunikationsmaßnahmen.

Anja Harzke

ekhn

ist evangelische Pfarrerin mit vielfältiger Auslandserfahrung und Fundraising Managerin (FA). Zum Fundraising kam sie über das von ihr mitgegründete Patenschaftsmodell Offenbach (PMO), das Hauptschüler mit Migrationshintergrund in Ausbildung bringt – unterstützt von Ehrenamtlichen aus der Wirtschaft. Seit 2015 ist sie Pfarrerin der Evangelischen St. Thomasgemeinde in Frankfurt mit Schwerpunkt Kirchenmusik. Die Gemeinde will die Orgel in den nächsten Jahren zukunftsfähig machen und erweitern.

Arne Kasten

ekhn

war von 1998 bis 2009 Abteilungsleiter der Spendenabteilung bei Ärzte ohne Grenzen e.V. Während dieser Zeit schaffte er es mit seinem Team, die Spendeneinnahmen von etwa zwei auf 40 Millionen Euro zu steigern. Er hat entsprechend praktische Erfahrung in allen Fundraising-Methoden. Seit 2009 ist Arne Kasten selbstständig und berät Hilfsorganisationen bei der Einführung, Fokussierung oder Revision des Fundraisings auf Managementebene. Er ist u.a. Dozent, Mitglied der Prüfungskommission, Studienleiter und Co-Autor seit 2000 bei der Fundraising-Akademie in Frankfurt. Seit 2017 ist er zudem Lehrbeauftragter bei der Hochschule Ludwigshafen im Masterstudiengang „Fundraising-Management und Philanthropie“.

Renate Knapp

ekhn

ist studierte Marketing-Kommunikationswirtin, Content Marketing Managerin, Dipl. Sozialarbeiterin, Mediatorin und leidenschaftliche Kreuz- und Querdenkerin. Als freie Beraterin unterrichtet sie strategische Marktkommunikation, vermittelt Methoden zielgruppenaffiner Ansprache on- und offline und begleitet als Netzwerkmoderatorin unterschiedlichste Anspruchsgruppen bei der gemeinsamen Markenentwicklung. Als SoBizz-Strategieberaterin bietet Renate Knapp Marketing- und Fundraising-Beratung, Stiftungscoaching, Personalberatung und Interim-Management für die soziale Wirtschaft.

Sabine Langmaack

© R.Oeser

ist Juristin und Oberkirchenrätin im Stabsbereich Recht der Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Seit 15 Jahren ist sie dort für die umfassende Beratung von Kirchengemeinden auf den Gebieten des Stiftungsrechts und des Erbrechts zuständig – mit allen Aspekten, die dabei von der Nachlassberatung bis hin zur Abwicklung von Nachlässen relevant sind.

Tobias Loy

ekhn

ist gebürtiger Thüringer, den die Arbeit 2008 ins Rhein-Main-Gebiet gebracht hat. Nachdem er zunächst für die Ev. Ruhegehaltskasse tätig war, ist er im Februar 2014 in die IT-Abteilung der Kirchenverwaltung gewechselt. Hier ist er neben der Beschaffung von Hard- und Software auch für das Lizenzmanagement und wird künftig das Fundraising-Modul in der KirA-Umgebung betreuen.

Maik Meid

ekhn

ist Fundraising-Manager (FA) und begleitet gemeinnützige Organisationen beim Fundraising und digitalen Themen. Er ist Studienleiter an der Fundraising Akademie und verantwortlich für den Ausbildungsgang zum/zur Referent/in Online-Fundraising (FA). Seit 2005 ist er im Fundraising tätig, wobei seine Wurzeln in der Evangelischen Jugendarbeit stecken, zunächst als Presbyter und später als hauptamtlicher Jugendreferent. Seit März 2018 nimmt er von der Servicestelle Fundraising der EKD aus den Schwerpunkt Digitalisierung wahr.

Silvia Meier M.A.

ekhn

ist seit 2001 als Geschäftsführerin der Frankfurter Bibelgesellschaft e.V. für das Bibelhaus Erlebnis Museum in Frankfurt am Main tätig. 2017 wurde sie zum Kaufmännischen Vorstand ernannt und ist nun in leitender Position für das Bibelhaus zuständig. Ihre langjährigen Erfahrungen als Fundraising-Managerin (FA) gibt sie seit 2008 als Regionalmentorin des Basiskurses Fundraising und Referentin des Fundraising Forums weiter.

Pfarrer Joachim Pothmann

medio.tv/Schauderna

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck,
Leiter des Referates Spendenwesen,
Kassel

Dr. Thomas Kreuzer

ekhn

Geschäftsführer der Fundraising Akademie,
Frankfurt am Main

Bernd Kreh

© F.Kehrer

Diakonie Hessen
Referat Förderwesen, Fundraising und Stiftungen

Katrin Lindow-Schröder

© P.Bongard

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Darmstadt
Referentin Fundraising

Tagungsort

DZ BANK AG, Eingang Nord Erlenstraße
(gegenüber von Hausnummer 2)


Organisation

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

medio.tv/schaudernaSabine SchlittFoto: medio.tv/ schauderna

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
Landeskirchenamt
Referat Spendenwesen
Sabine Schlitt
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
Telefon: 05 61 - 9 37 82 15
Telefax: 05 61 - 9 37 84 50
E-Mail

Zum Kontaktformular


Ansprechpartner

Katrin Lindow-Schröder

© P.Bongard

Telefon: 0 6 151 - 40 52 21
Mobil: 0171 560 16 56
E-Mail
Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
– Dezernat 1 –
Referat Fundraising und Mitgliederorientierung
Paulusplatz 1
64285 Darmstadt

Joachim Pothmann

medio.tv/Schauderna

Telefon: 05 61 - 9 37 82 73
Telefax: 05 61 - 9 37 84 50
E-Mail
Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
Landeskirchenamt

Referat Spendenwesen
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Bernd Kreh

© F.Kehrer

Telefon: 0 69 - 7 94 62 40
Mobil: 0171 - 7 48 04 09
E-Mail
Diakonie Hessen
Referat Fundraising und Stiftungen

Ederstr. 12
60486 Frankfurt am Main

Partner

to top